Cannondale Enduro Tour – Rennen in St.Die / Vogesen

1898901-00n7xxil4c40-foto128-large

Am Sonntag fand das letzte Enduro Rennen der Cannondale Enduro Tour in St.Die in den Vogesen statt. Nachdem die Rennserie bereits im April in Dabo von mehreren Startern des Ski & Bike Club Ottweiler besucht wurde, stand nun am Sonntag also ein neues, mir noch unbekanntes Revier auf dem Tourkalender. Um etwas entspannter ins Rennen zu Starten bin ich bereits Samstag Abend nach St. Die angereist und habe es mir in meinem Bus gemütlich gemacht. Über Nacht gab es ein paar Schauer und bei der Startnummernausgabe um 7:30 Uhr zeigen sich die Vogesen noch Wolkenverhangen. Um 8:30 Uhr startet das Rennen im Stadtzentrum von St.Die. Der Platz ist großräumig für die Bikeveranstaltung abgesperrt und es sind mehrere Stände von Bikeläden und Sponsoren aufgebaut. Die Veranstaltung wurde von der Stadt bewusst ins innerstädtische Leben integriert, was für eine tolle Stimmung sorgt.
Das Rennen startet mit einer langen Überführung zur ersten Wertungsprüfung. Es geht 500 Höhenmeter und 10 km zum Start hinauf. 

Für alle die den Rennmodus der Enduro Rennen noch nicht kennen hier eine kurze Beschreibung: bei den Enduro Rennen erfolgt die Zeitnahme nur auf den „Wertungsprüfungen“. Dies sind meist downhillartige Trails, die untereinander durch „Überführungsetappen“ verbunden sind. Auf den Überführungen erfolgt keine Zeitmessung und man radelt einfach gemeinsam zur nächsten Wertungsprüfung. In den Wertungsprüfungen startet jeder Fahrer einzeln, jeweils mit 20 Sekunden Abstand.

Bereits am ersten Anstieg verstauen die meisten ihre Jacken im Rucksack und die Wolkendecke lichtet sich. Im Wald sind nur wenige Tropfen des Regens bis zum sandigen Boden durchgekommen und die Bodenverhältnisse sind ideal.
So geht es dann in 5 sehr abwechslungsreiche Wertungsprüfungen, die einen tollen Mix aus verblockten Stellen mit engen Kurven, schnelleren Passagen und mehreren Sprüngen bieten – eben das ganze Repertoir des Mountainbike Sports. Nach einem sehr ruppigen Start in den ersten Trail finde ich bald in meinen Rhythmus und es macht einfach Spaß hier bei einer perfekt organisierten Veranstaltung so toll vorbereitete Trails fahren zu können.

Eine Besonderheit war am Sonntag die anders geregelte Startreihenfolge. Die Top Fahrer der Tour sind nach dem Hauptfeld gestartet und da der Streckenverlauf die 3.Wertungsprüfung kreuzte, konnte man die Profis live sehen während sie die 3.Wertungsprüfung fuhren – beeindruckend. Gegen Mittag kommt sogar die Sonne zum Vorschein und so endet das Rennen nach 41km und 1.700 Höhenmeter mit Flammkuchen und jeder Menge gut gelaunter Biker beim gemütlichen Zusammensitzen in der spätsommerlichen Sonne in St.Die.

Unter den Startern fanden sich wieder die Top Fahrer der französischen Enduro Szene wie Ludovic Oget, Alexis Noirot und Remy Absalon. Gewonnen hat Pierre Charles Georges.
Bei über 300 Startern bin ich mit meinem 95. Platz für den Ski & Bike Club Ottweiler zufrieden und freue mich auf die Rennen in der nächsten Saison – es gibt Gerüchte über einen Tourstop auf deutschem Boden in der nächsten Saison – man darf gespannt sein…

Alle Ergebnisse und weitere Fotos findet ihr unter:
http://www.cannondale-endurotour.com/saint-die/