Wenn Sie bei Ihren Mountainbike-Cross-Country-Fahrten gerne die Schwerkraft die Arbeit machen lassen – dann sollten Sie vielleicht die Welt des Downhill-Bikens ausprobieren… wo die Schwerkraft die Arbeit macht. Lassen Sie sich aber nicht täuschen, nur weil Sie nach unten fahren, heißt das nicht, dass es nicht auch um Geschicklichkeit und Technik geht. Wenn Sie gerade erst mit dem Downhill-Radfahren anfangen, finden Sie hier ein paar Tipps, die Ihnen den Einstieg erleichtern.

Finde die richtige Körperposition

Die richtige Positionierung des Körpers beim Downhill-Radfahren ist äußerst wichtig. Wenn Sie zu weit vorne sind – über den Lenker gehen Sie! Schauen Sie sich dieses kurze Video an, um die korrekte Körperpositionierung beim Downhill-Radfahren zu verstehen.

Erinnern Sie sich an die wichtigsten Punkte:

  • Senken Sie Ihren Massenschwerpunkt
  • Ellbogen und Knie weicher machen
  • Ihr Körpergewicht ausbalancieren
  • Blick nach vorn

Die beste Ausrüstung

Ein Downhill-Rad mit der richtigen Federung, ein Vollvisierhelm und eine Körperpanzerung sind für eine positive erste Erfahrung und den Schutz des Körpers äußerst wichtig. Es ist eine große Investition, also brechen Sie erst dann die Bank ab, wenn Sie wissen, dass Sie süchtig sind. Versuchen Sie stattdessen, sich in Ihrer Gegend über Downhill-Bike-Kliniken zu informieren und sich zunächst ein Fahrrad und eine Ausrüstung zu leihen.

Stellen Sie sicher, dass Sie…

  • Knieschoner
  • Vollvisier-Helm
  • Augenprojektion
  • Vollfinger-Handschuhe
  • Ellbogenschützer
  • Volles Trikot mit Panzerung
  • Mountainbike-spezifische Shorts mit gepolstertem Futter
  • Kleiner Trinkrucksack

Bremsen ist erlaubt

Beim Downhill-Radfahren benutzt man die Bremsen nicht nur zum Abbremsen – man benutzt sie auch, um Kurven richtig zu nehmen und sich auf Sprünge und Hindernisse vorzubereiten. Das Bremsen wird zu einer Technik, die Sie zu einem besseren Downhill-Fahrer macht. Es mag albern erscheinen, aber wenn man richtig bremst, kommt man schneller und in einem Stück den Berg hinunter.

Vertrauen – in das Rad und in sich selbst

Erkennen Sie Ihre Grenzen und versuchen Sie, nicht zu zögern, wenn Sie an Kurven, Hindernisse oder Sprünge gelangen. Ein Downhill-Bike kann leicht über die meisten Hindernisse rollen… wenn Sie es zulassen und wenn Sie die Kontrolle haben. Das kann sich in der Sekunde ändern, in der Sie zögern oder auf die Bremse treten.