Flowtrail Ottweiler

Dein Bike-Magazin für Outdoor & Sport

Kategorie: Uncategorized

Wieder mal Gewalt im Fußball

Neulich in der Presse:

Wieder einmal wurde eine unparteiische Person während eines Fußballspiels angegriffen. Beim Verbandspokalspiel TuS Rüssingen gegen Alemannia Waldalgesheim in Rheinland-Pfalz schlug ein Spieler der Heimmannschaft einem Linienrichter ins Gesicht. Der Schiedsrichter stoppte das Spiel dann nach 38 Minuten, wie Waldalgesheim-Trainer Aydin Ay am Mittwochabend der Deutschen Presseagentur sagte. Die Polizei hatte auf Anfrage zunächst keine Kenntnis von dem Vorfall. Zuvor hatte die „Allgemeine Zeitung“ (online) über den Angriff berichtet.

Es fehlt gerade noch, dass mit Waffen wie einem Samuraischwert aufeinander losgegangen wird.

Da loben wir uns doch den Rad Sport. Es ist zwar nicht alles rein (Doping) aber zumindest Gewalt bleibt außen vor.

 

Fußball – was macht Deutschland so besonders

Als amtierender FIFA-Welt- und Konföderationen-Pokal-Sieger ist Deutschland in jedem Jahr die Nummer eins und die Mannschaft, die es zu schlagen gilt, wenn es darum geht, die globale Krone zu verteidigen. Mit einer makellosen Bilanz von zehn Siegen in der Qualifikation, die den Einzug ins Finale bestätigen, der Fähigkeit, mindestens zwei Weltklasse-Teams zu nennen, und einem scheinbar unendlichen Angebot an jungen Talenten,wir untersuchen, warum Deutschland die größte Kraft im Weltfussball ist. Die deutsche Bundesliga Tabelle zählt mit zu den spannendsten Dingen für viele im Ausland wie im Inland.

Trainer und Betreuung

Ja, es mag langweilig klingen, aber der Erfolg Deutschlands ist nur durch harte Arbeit möglich. Die Leidenschaft des Landes für das Spiel beschränkt sich nicht nur auf das Spielen, sondern hat sich auch auf das Training ausgeweitet. Tatsächlich zeigen die jüngsten Statistiken, dass es in Deutschland mehr registrierte Trainer gibt (34.970) als in jedem anderen Land außer Spanien (England hat nur 2.769).

Die Jugendlichen haben eine Chance

Bundesliga-Vereine scheuen sich nicht, Jugendliche ins kalte Wasser zu werfen, um sich mit den Besten der Branche zu messen. So hatten Niklas Süle, Max Meyer, Timo Werner und Maximilian Arnold bereits in der U21-Bundesliga jeweils 100 Einsätze absolviert – und im Sommer des Vorjahres jeweils einen Titel geholt. In den Jahren 2016/17 konnten sich Kai Havertz (18) von Bayer Leverkusen und Thilo Kehrer (20) von Schalke als zwei von vielen Youngstern unter den Profis etablieren.

Winterpause

Wer hätte gedacht, dass eine Pause von wochenlangem, intensivem Training, Reisen und Sprinten von Vorteil sein könnte? Nun, wie sich herausstellte, war es Deutschland. Die einmonatige Pause der Bundesliga über Weihnachten bietet den Spielern eine wertvolle Gelegenheit, sich in der Mitte der Saison zu erholen und im Sommer – wenn die großen internationalen Turniere stattfinden – noch Benzin im Tank zu haben.

Konsistenz

Ein weiterer wichtiger Aspekt des deutschen Coachings ist, dass alle Altersgruppen nach dem 4-2-3-1-System geschult werden – die von Löw favorisierte Formation für die Senioren. Das bedeutet, dass die jungen Spieler, wenn sie bereit sind, den nächsten Schritt nach oben zu gehen, bereits auf das vorbereitet sind, was auf sie zukommt.

Streckenplan

Bevor es in diversen Sportparks ans Werk geht ist der Streckenplan das O und O.

Ohne diesen wird die Orientierung schwer werden.